Vorbereitung

11.07.2016

 

Freundschaftsspiele

 

So 03.07.2016 15:00   SV Gundelsheim - SG Sportfreunde/BSC   3:1  
So 10.07.2016 13:00   SG Sportfreunde/BSC - SV Hallstadt 2   0:2 [Sportfreunde]
Fr 15.07.2016 18:30   SG Sportfreunde/BSC - DJK/SV Sambach   0:6 [Sportfreunde] 
Sa 16.07.2016 13:00   Stadtmeisterschaft   Gruppen-Spiele (s.u.)     [DJK Don Bosco]
Sa 16.07.2016 16:00   BSC Sommerfest         [BSC]
So 17.07.2016 13:00   Stadtmeisterschaft   Finalspiele (s.u.)     [DJK Don Bosco]
Sa 23.07.2016 16:00   SG Sportfreunde/BSC - SV Waizendorf   _:_ [Sportfreunde]
So 24.07.2016 16:00   SG Sportfreunde/BSC - 1. FC Falke Röbersdorf 2   _:_ [BSC]

 

 

Vorbereitungsplan

 

Di 28.06.2016 19:00   Trainingsauftakt          
Do 30.06.2016 19:00   Training          
Fr 31.06.2016 18:30   Training          
So 03.07.2016 15:00   SV Gundelsheim - SG Sportfreunde/BSC   3:1  
Di 05.07.2016 19:00   Training          
Mi 06.07.2016 19:00   Training          
Fr 08.07.2016 18:30   Training          
So 10.07.2016 13:00   SG Sportfreunde/BSC - SV Hallstadt 2   0:2 [BSC]
Mi 13.07.2016 19:00   Training          
Fr 15.07.2016 18:30   SG Sportfreunde/BSC - DJK/SV Sambach   0:6 [Sportfreunde]
Sa 16.07.2016 15:00   Stadtmeisterschaft   Gruppenspiele     [DJK Don Bosco]
Sa 16.07.2016 16:00   BSC Sommerfest         [BSC]
So 17.07.2016 13:00   Stadtmeisterschaft   Finalspiele     [DJK Don Bosco]
Di 19.07.2016 19:00   Training          
Do 21.07.2016 19:00   Training          
Sa 23.07.2016 16:00   SG Sportfreunde/BSC - SV Waizendorf   _:_ [Sportfreunde]
So 24.07.2016 16:00   SG Sportfreunde/BSC - 1. FC Falke Röbersdorf 2   _:_ [BSC]
Di   19:00   Training   [jede Woche]      
Fr   18:30   Training   [jede Woche]      
So 31.07.2016     Saisonauftakt          

 

Stadtmeisterschaft

11.07.2016

 

Trainer Chris Knorz im Interview mit Bernd Riemke vom Anpfiff.info

„Wir haben uns finden müssen, aber das ging schnell. Verantwortliche, Fans und Spieler pflegen ein wirklich überragendes Verhältnis, das durch und durch von Sympathie geprägt ist. Es macht einfach Spaß, weil wir rasch zu einer Einheit geworden sind.“ Christian Knorz, der in 73 Partien in der Bezirks- und Landesliga für die SpVgg Stegaurach 21 Treffer markierte, gerät geradezu ins Schwärmen, wenn er über die erst zur vergangenen Saison installierte Spielgemeinschaft der Sportfreunde mit dem BSC spricht. Der 29-Jährige mit Sportfreunde-Wurzeln übernahm im Premierenjahr das Amt des Spielertrainers und führte die SG hinter dem Spitzentrio auf einen starken vierten Platz. „Wir waren Vierter, dann möchte man im nächsten Jahr nicht Fünfter werden“, so Knorz, der jedoch erneut nicht den Aufstieg als erklärtes Ziel ausgibt, sondern die Weiterentwicklung der Mannschaft und die Beibehaltung der Kameradschaft innerhalb der Truppe. Dazu sollen in der kommenden Serie auch die Zugänge Holger Eichelsdörfer (FC Oberhaid) sowie Daniel Meidinger und Marco Trütschel (beide von ASV Viktoria Bamberg) beitragen. Für die Stadtmeisterschaft sieht Knorz zwar die Kreisklassisten in einer leichten Favoritenrolle, möchte sich mit seiner Truppe aber nicht schon im Vorfeld geschlagen geben. „Wenn wir Sonntag nicht mehr dabei sind, dann haben wir Training. Also denke ich, dass die Jungs am Sonntag eher spielen wollen“, steckt der Spielertrainer verschmitzt lächelnd die Ziele ab. „Jeder will der Beste in der Stadt sein. Wir haben da auch Lust drauf“, so Knorz weiter, dem das Turnier der Bamberger Stadtmannschaften nicht nur sportlich perfekt in die Vorbereitung passt.

(Artikel Anpfiff.info)

 

Samstag 16.07.2016

 

Gruppe A
15:00 Post-SV Bamberg - FV 1912 Bamberg _:_
15:50 TSG 05 Bamberg - Post-SV Bamberg _:_
16:40 FV 1912 Bamberg - TSG 05 Bamberg _:_
 
Gruppe B
15:00 ASV Gaustadt - Sportfreun./BSC 0:1
15:50 DJK Gaustadt - ASV Gaustadt _:_
16:40 DJK Gaustadt - Sportfreun./BSC 6:1
 
Gruppe C
17:30 DJK D.B. Bbg. 3 - TSC Bamberg _:_
18:20 FC E. Bamberg 2 - DJK D.B. Bbg. 3 _:_
19:10 TSC Bamberg - FC E. Bamberg 2 _:_
 
Gruppe D
17:30 Vikt. Bamberg - ETSV Bamberg _:_
18:20 Wacker Bamberg - Vikt. Bamberg _:_
19:10 ETSV Bamberg - Wacker Bamberg _:_

 

Sonntag 17.07.2016

 

Halbfinale
14:00 1 Sieger Gruppe A - Sieger Gruppe B _:_
14:00 2 Sieger Gruppe C - Sieger Gruppe D _:_
 
Finale
16:00 Verlierer HF-1 - Verlierer HF-2 _:_
17:00 Sieger HF-1 - Sieger HF-2 _:_

Spielplan 2015 / 2016

28.06.2016

 

Spielplan

 

Datum/Zeit   Heim   Gast   Erg. Spielort
So 02.08.2015 15:00   SG Sportfreunde/BSC : FSV Freienfels-Krögelstein   5:0 [Sportfreunde]
Fr 07.08.2015 18:30   ASV Stübig : SG Sportfreunde/BSC   1:5  
Do 13.08.2015 18:30   SG Sportfreunde/BSC : SV Wernsdorf   0:1 [Sportfreunde]
So 16.08.2015 15:00   SC Neuhaus : SG Sportfreunde/BSC   4:2  
Fr 21.08.2015 18:30   SG Sportfreunde/BSC : TSG 05 Bamberg   2:0 [BSC]
So 30.08.2015 15:00   SG Stadelhofen : SG Sportfreunde/BSC   2:2  
Fr 04.09.2015 18:30   SG Sportfreunde/BSC : SC Unteroberndorf   0:0 [BSC]
So 13.09.2015 15:00   - SPIELFREI -      
So 20.09.2015 15:00   SG Sportfreunde/BSC : DJK-SV Geisfeld   4:0 [Sportfreunde]
So 27.09.2015 15:00   SG Roßdorf / Strullendorf : SG Sportfreunde/BSC   0:2  
So 04.10.2015 15:00   SG Sportfreunde/BSC : SV Zückshut   3:5 [BSC]
Sa 10.10.2015 15:00   FV 1912 Bamberg : SG Sportfreunde/BSC   3:3  
Sa 17.10.2015 15:00   SG Sportfreunde/BSC : SV Blau-Weiß Sassendorf   1:0 [BSC]
So 25.10.2015 15:00   SG Sportfreunde/BSC : SC Melkendorf   0:0 [Sportfreunde]
Sa 31.10.2015 14:00   SV Merkendorf II : SG Sportfreunde/BSC   1:1  
                   
So 08.11.2015 14:00   FSV Freienfels-Krögelstein : SG Sportfreunde/BSC   0:1  
Sa 14.11.2015 14:00   SG Sportfreunde/BSC : ASV Stübig   3:1 [Sportfreunde]
So 22.11.2015 14:00   SV Wernsdorf : SG Sportfreunde/BSC   2:1  
                   
So 13.03.2016 15:00   TSG 05 Bamberg : SG Sportfreunde/BSC   1:1  
So 20.03.2016 15:00   SG Sportfreunde/BSC : SG Stadelhofen   4:0 [BSC]
Sa 26.03.2016 14:00   SG Sportfreunde/BSC : SC Neuhaus   2:2 [Sportfreunde]
Mo 28.03.2016 15:00   SC Unteroberndorf : SG Sportfreunde/BSC   1:2  
So 03.04.2016 15:00   - SPIELFREI -      
So 10.04.2016 15:00   DJK-SV Geisfeld : SG Sportfreunde/BSC   0:3  
So 17.04.2016 15:00   SG Sportfreunde/BSC : SG Roßdorf / Strullendorf   5:0 [BSC]
So 24.04.2016 15:00   SV Zückshut : SG Sportfreunde/BSC   3:1  
Sa 30.04.2016 15:00   SG Sportfreunde/BSC : FV 1912 Bamberg   3:1 [Sportfreunde]
So 08.05.2016 15:00   SV Blau-Weiß Sassendorf : SG Sportfreunde/BSC   2:4  
Sa 14.05.2016 17:00   SC Melkendorf : SG Sportfreunde/BSC   1:1  
Sa 21.05.2016 16:00   SG Sportfreunde/BSC : SV Merkendorf II   1:4 [BSC]

 

 

SG Sportfreunde/BSC - SG Roßdorf/Strullendorf 5:0

17.04.2016       J. Steinmetz

Klare Sache

 

Vor ca. 100 Zuschauern empfing die SG Sportfreunde/BSC Bamberg an diesem Sonntag die SG Roßdorf/Strullendorf. Den Gästen dürfte in Sachen Abstiegskampf noch ein Dreier gut tun. Mit 8 Punkten haben sie sich zwar ein sehr gutes Polster zum Abstiegsplatz erarbeitet, aber gesichert sind sie dadurch noch nicht. Besonders weil man noch auswärts in einem "6-Punkte-Spiel" gegen den vermeintlichen Abstiegskandidaten Freienfels/Krögelstein antreten muss. Die Heimelf hat dagegen eine nur noch sehr vage Chance auf den Relegationsplatz, da Wernsdorf und Zückshut 10 Punkte mehr haben. Trotzdem möchte sie den Anschluss nicht verlieren und vielleicht noch ein paar Punkte gut machen. Würde man heute gewinnen, dann könnte man im nächsten Spiel gegen Zückshut auf beide Mannschaften mindestens auf 7 Punkte ran kommen (Wernsdorf hat ein Spiel mehr).

 

Mit einem Ziel vor Augen starteten offenbar nur die Gastgeber. Von den Gästen das komplette Spiel keine Spur von Abstiegskampf. Sie scheinen sich ihrer Sache wirklich sicher. Ihr ganzes Spiel war einzig und allein auf ihren Rechts-Außen E. Babatinca zugeschnitten. Viel zu häufig suchte dieser das eins gegen eins und lief sich fest. Vielleicht wäre es oftmals besser gewesen seine Mitspieler zu suchen. Die Heimelf konnte relativ unbedrängt ihr Spiel aufziehen. Bis ins zentrale Mittelfeld liesen sie, teilweise vorbildlich, den Ball laufen. In den ersten 20 Minuten versuchten sie dann aber mit langen und zu ungenauen Bällen die Spitzen einzusetzen. Erst als sie bis zum gegnerischen Strafraum kombinierten wurden sie immer gefährlicher. So auch in der 31. Minute, als sich M. Tilgner auf der rechten Seite durchtankte, ungestört in den Strafraum eindringen und den Ball quer zu Spielertrainer Ch. Knorz spielen konnte. Ch. Knorz, alleine vor dem Tor, brauchte nur noch zum 1:0 einschieben. Die SG Bamberg nun voll in Fahrt. Wieder initiierte M. Tilgner mit einem Pass auf den im eigenen Halbfeld rechts rauslaufenden N. Schelchshorn. Dieser setzte dann seinen Mitspieler M. Panzer, mit einer unglaublichen Umsicht und einen passgenauen Flugball ins linke offensive Mittelfeld, ein. Ein wahnsinns Ball! M. Panzer völlig blank, lief aufs gegnerische Tor zu, im Strafraum fast noch vom gegnerischen Libero zu Fall gebracht, hielt sich strauchelnd auf den Beinen und verwandelte eiskalt gegen den herauseilenden Torwart Th. Mutors.

 

Nach der Pause dasselbe Spiel. Die SG Bamberg weiter mit hohem Druck nach vorne. In der 53. Minute spielte Bambergs rechter Flügelflitzer L. Putze seinen Mitspieler M. Panzer im Straffraum frei. M. Panzer drehte und starte mit Ball nach innen als ihn ein gegnerischer Abwehrspieler von den Füßen holte. Dem sehr guten Schiedsrichter Andreas Schnapp blieb nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Der gefoulte M. Panzer trat selbst an und verwandelte sicher zum 3:0. Die Heimelf hatte weiterhin nicht genug und drängte weiter auf das Tor der Roßdorfer SG. M. Panzer schlängelte sich auf der linken Seite in den Strafraum und spielte den Ball quer durch den 5-Meter-Raum, wo L. Putze nur einschieben musste. Leider versagten bei ihm die Nerven und er vergab die riesen Chance durch einen Pfostenschuss. Der Ball war noch nicht geklärt und kam wieder halbhoch zu L. Putze. Er nahm den Ball direkt aus der Luft und verpasste nur knapp. Dann durchbrach noch einmal M. Panzer die Gästeabwehr. Kurz vor dem Strafraum wurde er allerdings zu Fall gebracht. Eine heikle Situation für Schiedsrichter Andreas Schnapp, da man vielleicht(!) auch Notbremse hätte geben können. Er entschärfte die Situation in dem er das weit davor begangene Vorteilsfaul gab. Bei dem Spielstand und dem fairen Gegeneinander vertretbar. Es boten sich noch weitere hochkarätige Chancen für die Bamberger, doch es dauerte bis zu 65. Minuten bis M. Ultsch im halblinken Mittelfeld den Ball quer ins Zentrum auf N. Schelchshorn legte. Dieser fand die Lücke in der 4er Abwehrkette und spielte den Ball direkt hinter die Abwehr auf den gestarteten Spielertrainer Ch. Knorz. Dieser gab Torwart Th. Mutors keine Chance und verwandelte zum 4:0. Danach verflachte das Spiel. Die Gäste dadurch etwas näher ans Bamberger Tor. Sie konnten aber das leichte durcheinander in der Bamberger Defensive nicht nutzen. Zu ungefährlich waren ihre Abschlüsse. Abschließend dann doch nochmal ein schöner Angriff der Heimelf. M. Tilgner startete wieder rechts durch und brachte eine punktgenaue Flanke auf den zweiten Pfosten, wo N. Kaiser wartete. Unter geringer Bedrängnis köpfte er zum 5:0 Endstand.

 

Ein ganz klarer Sieg der Bamberger. Von den Gästen aus Roßdorf/Strullendorf kam an diesem Sonntag einfach zu wenig. Trotzdem war es ein schönes und vor allem faires Spiel. Wir möchten uns bei unseren Gästen und besonders bei unseren geilen Fans bedanken!

 

in Zusammenarbeit mit dem www.anpfiff.info

DJK-SV Geisfeld - SG Sportfreunde/BSC 0:3

10.04.2016       Bericht aus Geisfeld

 

Bamberg ging als Favorit ins Spiel, schon in der Hinrunde konnten sie mit 4:0 gewinnen, der SVG benötigte endlich Punkte im Abstiegskampf.

 

Zunächst begann der Gast druckvoll und versuchte sich häufig mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer. Panzer hatte nach einem solchen auch die erste Gelegenheit des Spiels, als er auf Torwart Ruhl zulief, jedoch von diesem und von Weber abgedrängt werden konnte. Auf der Gegenseite resultierte die erste Geisfelder Chance aus einem Querschläger eines Bamberger Verteidigers, den Torwart Krug gerade noch über das Tor lenkte. Auf der Gegenseite konnte Kapitän Bauer einen gefährlichen Schuss der Gäste per Kopf über das eigene Tor lenken. Den Schlusspunkt setzte Uzelino, der sich durch eine Körpertäuschung Raum verschaffte und einen Schuss knapp neben den Pfosten setzte.

 

Die größte Gelegenheit des ersten Durchgangs war ein Freistoß von Siccardi. Diese waren in der Vorsaison noch regelmäßig „tödlich“, in dieser Spielzeit fehlen häufig Präzision und Glück. Diesmal trat der Italo-Franke aus circa 25 Metern halblinker Position an, seinen Schuss boxte Krug stark gegen die Latte. Im ersten Durchgang waren zunächst die Gäste spielbestimmend, mit zunehmender Dauer hielten sich die Anteile aber die Waage, die heimische DJK kam immer besser in die Partie. Beiden Seiten fehlte es am nötigen Glück im Abschluss.

 

Ein ganz anderes Bild zeichnete sich in Halbzweit Zwei ab. Müsste man diesen mit einem Filmtitel benennen, dann böte sich „Der Untergang“ an. Der SVG war völlig von der Rolle und lud, wie so oft, den Gegner zum Toreschießen ein. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff verlor man in der Vorwärtsbewegung den Ball, Schelchhorn konnte allein von halblinks aufs Tor zulaufen und hatte das Auge für Tilgner, der den Ball am langen Pfosten nur noch über die Linie drücken musste. Kurz darauf konnte sich Panzer ebenfalls auf Links durchsetzen, scheiterte aber an Torwart Ruhl. Schlimmer kam es dann in der 63. Minute. Torwart Ruhl sprang ein Rückpass vom Fuß, er lief diesem zu langsam hinterher und bei seinem Klärungsversuch war Panzer zur Stelle, nahm ihn den Ball ab und schob ihn in das leere Tor. Nach diesem katastrophalen Aussetzer war die Moral der Heimmannschaft weggeblasen. Für die SG ergaben sich große Lücken im Angriffsspiel. So konnte Spielertrainer Knorz noch auf 0:3 erhöhen, als er Ruhl im Eins-gegen-Eins bezwang. In der Folge verpasste es der Gast, das Ergebnis noch höher zu stellen, was angesichts der Chancen durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre.

 

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit verlor der DJK-SV Geisfeld im zweiten Durchgang komplett den Faden und ging vollkommen zu Recht als Verlierer vom Platz.

 

in Zusammenarbeit mit dem www.anpfiff.info

SC Unteroberndorf - SG Sportfreunde/BSC 1:2

28.03.2016

 

Any given Monday...

 

Am gestrigen Ostermontag traf der SC Unteroberndorf auf der heimischen Kartoffelplantage vor gut 50 Zuschauern auf die SG Bamberg. Für Spannung war gesorgt: Es handelte sich für beide Mannschaften um ein echtes Sechs-Punkte-Spiel. Denn vor dem Spiel hatten die U´dorfer Männer um Trainer Wolfgang „Schusselinho“ Walde drei Punkte Vorsprung auf den direkten Verfolger und gestrigen Gegner. Somit hätte man bei einem Sieg doch tatsächlich einen Sechs-Punkte-Vorsprung (Sechs-Punkte-Spiel), während die Gästemannschaft bei einem Sieg, die Mathematikstudenten unter uns werden es wohl erahnen, punktemäßig gleichziehen konnten.

 

Dass auch der gestrige Montag, obwohl man sich nicht auf Arbeit quälen musste, nicht für unbändige Freude bei den gut 500 Zuschauern sorgte, lag neben dem Spielverlauf auch an den gestrigen Wetterverhältnissen. Windböen und Nieselregen machten den Akteuren, die vermutlich auch ohne diese Wetterkapriolen Probleme mit dem Platz und den eigenen Gräten gehabt hätten, zu schaffen. Die Heimmannschaft hatte die klare Marschroute, den Gegner von Anfang an unter Druck zu setzen und so das Spiel möglichst frühzeitig in die gewollten Bahnen zu lenken. Und das klappte vorzüglich: Bereits nach einigen Sekunden setzte man bei gegnerischem Ballbesitz zum Kloppschen Pressing an, erzwang den Ballverlust und spielte sofort nach vorne. Tobias Aue bekam in zentraler Position kurz nach der Mittellinie den Ball, dreht sich in seiner gemütlichen Art und schickte Matthias Kroack in halbrechter Position steil in den Sechzehner. „As cool as a cucumber“, vollstreckte der Flügelflitzer vor gut 5.000 frenetisch feiernden Zuschauern zum 1:0. Dieser Musterspielzug zeigte, was sich der SCU für die 90. Minuten vorgenommen hatte. Leider blieb dieser Spielzug auch der einzige seiner Art. Denn während die SG Bamberg in den ersten 30 Minuten noch gemütlich die Osterfeiertage zelebrierte, hatte der SCU zwar mehr vom Spiel, verstand es jedoch nicht zielgerichtet, auf das 2:0 zu spielen. Stattdessen versuchte man lieber den gegnerischen Torhüter mit Abschlüssen aus 35 bis 40 Metern ernsthaft in Gefahr zu bringen. Nach 30 Minuten Ostereiersuchen der SG, kam diese immer besser ins Spiel und nutzte die Unzulänglichkeiten im Aufbauspiel der Heimelf. Während in der 32. Minute noch Norman Kaiser mit einem Foulspiel gestoppt werden konnte, schaffte es die SG Bamberg nur Minuten später, sich in den Strafraum des SCU zu kombinieren. Obwohl die Situation geklärt schien, rasselte der Torhüter der Unteroberndorfer, Florian Gunzelmann, mit dem Bauch in die Beine des gegnerischen Stürmers. Schiedsrichter Hansel entschied folgerichtig auf Strafstoß. Christian Leypold nahm sich dieser Aufgabe an und versenkte zum Ausgleich. Bis zur Halbzeit drängte die SG Bamberg nun auf den Führungstreffer, kam jedoch zu keinen nennenswerten Torchancen.

 

Nach der Halbzeit war das Spiel sehr zerfahren und von Fouls geprägt. Schiedsrichter Hansel hatte alle Hände voll zu tun und zeigte innerhalb von 25 Minuten fünf Mal den Gelben Karton und hätte diesen sogar noch häufiger zeigen können. Der SCU versuchte wieder, das Spiel mehr an sich zu reißen und konnte auch zwei gute Torchancen, einmal Neller via Kopf nach einem Freistoß und einmal freistehend vor dem Torwart, nach Zuspiel von Kestel, herausspielen. Doch der unbedingte Wille, das Spiel zu entscheiden, fehlte. Die SG Bamberg blieb stets gefährlich, so wie in der 79. Spielminute: Martin Panzer zeigte ein schönes Solo und vernaschte mehrere Gegenspieler. Im Sechzehner verlor er jedoch das Gleichgewicht und fiel. Während die SCU-Abwehrspieler (Warum auch immer?) reklamierten, stand Panzer auf, legte auf Spielertrainer Knorz ab und dieser jagte den Ball zur 2:1-Führung in die Maschen. In der 82. Minute verdiente sich Stefan Müller, frisch eingewechselter Verteidiger des SCU, noch einen Golden Globe in der Kategorie „bester Kurzauftritt“: Nach handgestoppten 95 Sekunden grätschte er in feinster Gran-Torino-Manier („Runter von meinem Rasen!“) seinen Gegenspieler ab und sicherte seiner Mannschaft dabei sogar einen Einwurf. Danach musste er gleich wieder verletzt vom Platz. Leider zeigten nicht alle Spieler denselben Ehrgeiz und so fand man kein Mittel mehr, die Niederlage abzuwenden. Somit gewann die SG Sportfreunde/BSC Bamberg über 90 Minuten gesehen verdient vor ca. 50.000 Zuschauern mit 2:1 und zog somit sogar am SC Unteroberndorf vorbei.

 

in Zusammenarbeit mit dem www.anpfiff.info

SG Sportfreunde/BSC - SC Neuhaus 2:2

26.03.2016

 

Gerechtes Unentschieden

 

Im Nachholspiel der SG gegen den SC Neuhaus nahmen sich die Hausherren im Vorfeld einiges vor, um die Schmach vom katastrophalen Hinspiel vergessen zu machen. Auf dem Platz sah das allerdings ganz anders aus. Der SC Neuhaus startete wesentlich besser ins Spiel. Sie kombinierten im Mittelfeld über weite Strecken ohne wirkliche Bedrängnis. Die Heimelf fand nur selten Zugriff. Sie gaben ihren Gegenspielern zu viel Raum und agierten zu langsam. Trotz dem optischen Übergewicht gelang es Neuhaus nicht daraus Profit zu schlagen. Zu selten konnten sie die Defensive der Bamberger in Verlegenheit bringen. Allein ein Kopfball ging nach einer Flanke nur knapp am Tor vorbei. Auf der Seite der SG sah es ähnlich aus. Es fehlte der durchschlagende Zug zum Tor.

 

In der zweiten Halbzeit kam die SG besser ins Spiel. Die Spielanteile waren nun weitestgehend ausgeglichen, wobei die Heimelf entschiedener aufs Tor drängte. Sie waren eine Spur gefährlicher. Dies wurde in der 69. Minute auch belohnt. Nach einer Flanke von rechts außen, erzielte Lauritz Putze mit einem schönen Volleyschuß, unter direkter Bedrängnis, das 1:0. Die Freude währte gerade mal 2 Minuten. Eine 25 Meter Freistoßflanke in den 16-Meter konnte Christian Fuchs per Kopf zum 1:1 Ausgleich nutzen. Die Heimelf gab nicht nach und erzielte in der 76. Minute durch eine Einzelleistung von Martin Panzer den erneuten 2:1 Führungstreffer. Nach einem kräfteraubenden Solo konnte er den herauseilenden Keeper Markus Krug, den Ball gerade noch durch die Beine spielen. Nun versuchten es die Gastgeber die letzten 15 Minuten ruhig herunter zu spielen. Das schien ihnen auch zu gelingen. Offenbar sah das auch Spielertrainer Christoph Mursek und reagierte mit seiner eigenen Einwechslung. Sie zeigte etwas Wirkung. Die Gäste kamen dadurch etwas näher ans Bamberger Tor, doch strahlten weiterhin wenig Gefahr aus. Nur durch ein extrem unglückliches Faulspiel im Strafraum der Bamberger bekamen die Gäste die Chance auf den Ausgleich. Diese Chance nutzte Heiko Götz eiskalt, in dem er den Ball links unten im Tor versenkte. Dies war dann auch der 2:2 Endstand.

 

Insgesamt ein gerechtes Unentschieden, wobei die Bamberger die beiden Führungen über die Zeit hätten bringen müssen.

 

Vorbereitung

04.03.2016

 

Freundschaftsspiele

 

So  14.02.2016 14:30   SC Lichteneiche : SG Sportfreunde/BSC     ausgefallen
Sa 20.02.2016 14:30   SC 08 Bamberg : SG Sportfreunde/BSC     ausgefallen
Do 25.02.2016 19:00   SV Hallstadt : SG Sportfreunde/BSC   2:1  
Sa 27.02.2016 15:00   SV Waizendorf : SG Sportfreunde/BSC   2:2 Uhrzeit geändert!!

 

 

Vorbereitungsplan

 

So  07.02.2016 14:00   Trainingsauftakt          
Mi 10.02.2016 19:00   Training   anschließendes Fastenessen      
Fr 12.02.2016 18:30   Training          
So 14.02.2016 15:00   Training   [Halle: 15Uhr - 2h]      
Mo 15.02.2016 19:00   Training   [Halle: 20Uhr]      
Di 16.02.2016 19:00   Training          
Fr 19.02.2016 18:30   Training          
Sa 20.02.2016 12:30   Training   [Halle: 12:30Uhr - 2h]      
Mo 22.02.2016 19:00   Training   [Halle: 20Uhr]      
Di 23.02.2016 19:00   Training          
Do 25.02.2016 19:00   SV Hallstadt : SG Sportfreunde/BSC   2:1  
Fr 26.02.2016 18:30   Training          
Sa 27.02.2016 15:00   SV Waizendorf : SG Sportfreunde/BSC   2:2 Uhrzeit geändert!!
Mo 29.02.2016 19:00   Training   [Halle: 20Uhr]      
Di 01.03.2016 19:00   Training          
Fr 04.03.2016 18:30   Training          
So 06.03.2016 15:00   möglicher Saisonauftakt         fällt aus!
Di   19:00   Training   [jede Woche]      
Fr   18:30   Training   [jede Woche]      

 

 

SG Sportfreunde/BSC - ASV Stübig 3:1

16.10.2015

 

Tapfer kämpfende Stübiger

 

Zum vereinseigenen Bockbierfest empfing die SG Sportfreunde/BSC Bamberg den ASV Stübig.

Stübig agierte zu Beginn mit überraschend hohem Tempo. Immer wieder versuchten sie mit langen und kurzen Bällen ihre offensiven Flügelspieler und ihren Mittelstürmer in Szene zu setzen. Die Bamberger aber standen gut und machten es Ihnen unheimlich schwer daraus Kapital zu schlagen. Offensiv dauerte es aber seine Zeit bis die Bamberger richtig ins Spiel fanden. Ihr Spiel bestand überwiegend aus schnellen Angriffen, die aber nicht ungefährlich waren. Ein visuelles Übergewicht war aber von keiner Mannschaft auszumachen. Das Spiel nahm eigentlich erst richtig Fahrt auf, als Stübig nach einer Flanke von rechts außen ein Tor erzielte. Schiedsrichter Filippo pfiff aber die Flanke ab, als sich Bambergs Libero und Torwart gegenseitig behinderten. Torwart Krug rutschte daraufhin der Ball unglücklich nach hinten durch, wo ein Stübiger den Ball ins Tor köpfte. Die gesamte Situation war vor allem aus Sicht der Bamberger äußerst Bizarr. Beide Mannschaften konnte kein Foulspiel erkennen - vielleicht eine unglückliche Verwechslung des sonst sehr guten Schiedsrichters. Stübig nahm diese Entscheidung trotzdem relativ gut auf und steigerte seine Intensität. Das Spiel an sich unverändert, aber auf beiden Seiten mit höherem Offensivdruck. Die Gäste drangen somit des öfteren in den gegnerischen Strafraum ein. Fanden dort aber viel zu selten den Abschluss, da die Abwehr sehr kompakt und sicher agierte. Die Heimelf konnte sich diesem Druck auf Dauer immer stärker entziehen und gewann so langsam die Oberhand. Ebenso intensivierten sich ihre Angriffe und so kam es auch in der 27. Minute zum verdienten 1:0. Peter Deusel steckte den Ball links außen auf Stürmer Chris Knorz durch und dieser verwandelte aus spitzem Winkel zur Führung. Die Gastgeber dominierten das Spiel nun, konnten aber aus ihren zahlreichen Chancen kein Kapital schlagen.

 

Nach der Pause merkte man, dass sich die Gäste noch nicht aufgegeben haben. Sie erhöhten nochmal das Tempo und drückten. Doch gleich 3 Minuten später mussten sie das 2:0 als herben Rückschlag hinnehmen. Die Heimelf spielte in einer tollen Mittelfeldkombination über Tobias Utz den schnellen Martin Panzer in der Spitze frei, welcher die Chance eiskalt zum 2:0 verwandelte. Wer jetzt gedacht hätte, dass das der "Salztreffer" war, lag falsch. Stübig ließ sich nicht unterkriegen und spielte weiter. Mit der Einwechslung des Spielertrainers Marcus Sauer auf die Libero-Position konnte ihr erfahrener Libero Dieter Hemmer das Zentrum übernehmen. Die Wechslung hatte Wirkung. Hemmer setzte aus dem Halbfeld seine offensiven Mitspieler perfekt ein. Die Bamberger kamen damit zunächst überhaupt nicht klar. Hohe Bälle in die Offensive war das überwiegende Mittel der Gäste. Damit brachten sie ihren Gegner ein ums andere Mal in Verlegenheit. Chancen hatten sie trotzdem sehr wenige, aber sie kamen langsam Richtung Tor. Und das machte sich bezahlt. Die Heimelf spielte bei einer Flanke auf Abseits, doch Lunz Jonas ließ sich davon nicht beirren und verkürzte in der 56. Minute auf 2:1. Das Spiel wurde auf beiden Seiten etwas hitziger. Nach vielen Fouls auf beiden Seiten, brannten unsinniger Weise Stübigs rechts Außen Marius Krapp die Sicherungen durch. Gelb vorbelastet schlug er mit voller Absicht Libero Jürgen Steinmetz in die Wade und sah dafür nur Gelb-Rot. Die Gäste investierten trotz Unterzahl weiterhin in die Offensive, konnten aber weiterhin zu wenige Chancen herausspielen. Die Bamberger spielten sich dagegen eine riesen Chance nach der anderen heraus, aber immer wieder vergaben sie kläglich vor Torwart Timo Merklein. Oft rächt sich so eine Chancenverwertung. So auch fast in der 88. Minute, als der zu einer Ecke aufgerückte Torwart Timo Merklein, frei zum Kopfball kam und das Leder nur ganz knapp am Tor vorbei köpfte. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte dann aber doch noch Chris Knorz mit einem kleinen Solo seine Chance zum 3:1 Endstand nutzen.

 

Bockbierfest Sportfreunde

14.11.2015

 

Samstag 14.11.2015 14:00 | SG Sportfreunde/BSC - ASV Stübig

 

Im Anschluss an unser Spiel gegen denn ASV Stübig laden wir zum alljährigen Bockbierfest.

 

Auch dieses Jahr wird es Glühwein und verschiedene Bockbiersorten geben.

 

Wir freuen uns auf Euer kommen!

 

FV 1912 Bamberg - SG Sportfreunde/BSC 3:3

15.10.2015

 

Derby endet 3:3

 

Bereits am Samstag kam es zum Bamberger Derby zwischen dem FV 1912 Bamberg und der SG Sportfreunde/BSC Bamberg. Das Spiel hielt was es versprach und begann mit einem Paukenschlag, denn bereits in der 2. Minute konnte Kaiser die Gäste nach einer Unachtsamkeit in der Heimabwehr in Führung bringen. Die Heimelf, die sich viel vorgenommen hatte, reagierte geschockt und kam erstmal überhaupt nicht in die Partie. So kam es, das die Spieler vom Sendelbach munter kombinieren und sich in der Hälfte der Zwölfer festsetzen konnten. Folgerichtig erhöhte Leypold mit einem unhaltbaren Freistoß in der 19. Minute auf 0:2. In der Folgezeit mussten die Zebras aufpassen kein Desaster zu erleben, denn sie rannten Blind an und liefen in zahlreiche Konter der SG, die jedoch die vorzeitige Entscheidung verpasste. In der 38. Minute dann war es jedoch soweit. Wieder war es Leypold, der einen Freistoß von außen aufs Tor und hinter die Torlinie brachte und den Heimkeeper dabei nicht gut Aussehen ließ. Dieses 0:3 schien die frühe Entscheidung in diesem Spiel zu sein, doch weit gefehlt. Bereits mit dem Anstoß brachten die Zwölfer den Ball über außen in die Mitte wo Zall mit einem wunderschönen Kopfball zum 1:3 verkürzen konnte. Jetzt glaubten die Schwarz-Weißen wieder an sich und es gelang ihnen vor der Halbzeit noch der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Friedrich. Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams in die Halbzeit. Nach dem Pausentee bot sich den 120 Zuschauern ein ausgeglicheneres Bild. Die Zwölfer wollten unbedingt den Ausgleich und die Gäste das wohl entscheidende vierte Tor was zur folge hatte das sich beide Mannschaften nichts schenkten. Beide Teams erspielten sich Möglichkeiten wobei der FVB jetzt den aktiveren Part übernahm und die Gäste sich mehr aufs Kontern verlegten. In der 65. Minute dann der Torschrei der Heimfans, die den 3:3 Ausgleichstreffer von Gatnar bejubelten. Dieser fasste sich ein Herz und zog aus ca. 30 Metern ab und erwischte den Gästekeeper damit auf dem falschen Fuß. Jetzt sprach alles für die Jungs von der Armeestraße, die nun drei Punkte wollten und immer mehr Druck ausübten. In der 77. Minute schwächten sich die Gäste dann noch selbst mit einer Ampelkarte ihrerseits, jedoch konnten die Zwölfer aus dieser Überzahl kein Kapital mehr schlagen, obwohl die Möglichkeit dazu noch bestand, aber nicht genutzt werden konnte. Somit zum Schluss ein gerechtes Ergebnis, mit dem die Heimelf besser leben kann, den die Gäste verpassten es in der ersten Hälfte die Partie für sich zu entscheiden.

 

Vielen Dank an Christian Bauer von den 12ern für seinen Bericht.

 

in Zusammenarbeit mit dem www.anpfiff.info

SG Sportfreunde/BSC - SV Zückshut 3:5

08.10.2015

 

Schräge Partie

 

Im Kampf um die oberen Plätze empfing am Sonntag die Spielgemeinschaft Sportfreunde/BSC in einer schrägen Partie den SV Zückshut. Beide Mannschaften begegneten sich zunächst auf Augenhöhe und liesen es relativ ruhig angehen. Es schien ein ausgeglichenes Spiel zu werden. Doch das änderte sich bereits in der 10. Minute, als der Ball nach einer verunglückten Flanke von Marco Schneider im Tor der Bamberger landete. Unter leichter Bedrängnis rutschte der nasse Ball dem Torwart Stefan Wagner äußerst unglücklich aus der Hand direkt ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt völlig überraschend und unpassend gemäß dem Spielverlauf. Aber es sollte so weitergehen. In der 28. Minute erhöhte Marco Hatzold auf 0:2. Die Bamberger Abwehr verpasste es zunächst den langen Ball in die Spitze direkt zu klären. Auch den zweiten Ball bekamen sie, wegen eines Abstimmungsfehlers, nicht aus der Gefahrenzone. So hatte Hatzold leichtes Spiel und nutzte die Gelegenheit den freien Ball aus 12 Meter ins Tor zu schießen. Und es sollte die Bamberger noch härter treffen. Eine Flanke von der rechten Seite rutschte wiedermal unglücklich durch die Abwehr und fand als Abnehmer Christoph Schneider. Dieser erhöhte in der 33. Minute auf 0:3. Ein Spielstand der dem Spielverlauf alles andere als gerecht wird. Die Spielgemeinschaft schien einen rabenschwarzen Tag erwischt zu haben. Drei unglückliche Abwehrfehler - drei Tore. Doch trotz des 3-Tore-Rückstands steckte die Heimelf nicht auf. Sie wusste, dass hier mehr drin ist und erhöhte weiter die Schlagzahl. Kurz nach dem Anstoß (33. Minute) stürmte Michael Steinmetz nach vorne und lies sich kurz vor dem 16-Meter-Raum anspielen. Damit zog er alle Aufmerksamkeit der gegnerischen Abwehr auf sich und spielte den Ball, quer durch den Strafraum, auf den heraneilenden Martin Panzer. Dieser konnte dadurch den Spielstand auf 1:3 verkürzen.

 

Nach der Halbzeit gab es nur noch eine Mannschaft - die Bamberger. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schlug das Duo wieder zu. Michael Steinmetz spielte einen langen Flugball über die gegnerische Abwehr auf Martin Panzer, der den Ball per Direktabnahme zum 2:3 am Torwart vorbei spielte. Die Heimelf drängte weiterhin absolut überlegen auf den Ausgleich. Die Gäste kamen nur noch selten aus ihrer eigenen Hälfte. Meist über lange Bälle in die Spitze. So auch in der 53. Minute, als sie einen Fehler im Bamberger Mittelfeld nutzten und sofort steil nach vorne spielten. Zückshuts Links-Außen rannte alleine dem Ball hinterher. Auf der Gegenseite kam Torwart Stefan Wagner aus dem Strafraum geeilt. Eine heikle Situation bahnte sich an. Der Stürmer kam zuerst an den Ball, legte sich diesen aber zu weit vor. Torwart Wagner gelang es trotzdem den Ball über einen erfolgreichen Pressball zu klären. Wie so oft kam der Stürmer danach zu Fall und es gab Freistoß und die zweite gelbe Karte für Torwart Wagner. Es schien heute alles gegen die Spielgemeinschaft zu laufen. Somit die Gastgeber nur noch mit 10 Mann auf dem Platz und mit Feldspieler Marcel Schumm im Tor. Den gegebenen Freistoß konnte Zückshut nicht für sich nutzen. Die Bamberger legten aber jetzt nochmal einen Gang zu. "Jetzt erst recht", so schien es. So gelang es ihnen auch, nach zahlreichen Anläufen, den Ausgleich in der 68. Minute zu erzielen - mit 10 Mann - was für ein Spiel. Und wieder war es dieselbe "Kombo". Michael Steinmetz fing einen Befreiungsversuch der Gäste ab und schoss aus 20 Meter platziert auf das rechte Eck. Torwart Pascal Motschenbacher konnte diesen Ball gerade noch abwehren. Der darauffolgende Nachschuss von Martin Panzer war für ihn dagegen unhaltbar. Zückshut war scheinbar gebrochen und versuchte nur noch schlimmeres zu verhindern. In der 76. Minute galt es, nach einer zweiten gelben Karte für Alexander Schwarz, auch für sie nur noch mit 10 Mann zu bestehen. Die Heimelf lies nicht nach und wollte die drei Punkte. Sie spielten sich eine Torchance nach der anderen heraus, doch leider klebte an ihnen von vorne bis hinten das Pech an den Füßen. So kam es dann auch, dass aus heiterem Himmel die Gäste wieder in Führung gingen. Wie das Ergebnis dennoch zu Gunsten der Gäste-Elf ausfallen konnte, möchte ich - ohne respektlos für die Leistung des Gegners zu erscheinen - in diesem Bericht nicht weiter ausführen.

 

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass die hervorragende und beherzte Leistung der Spielgemeinschaft am Ende leider nicht belohnt wurde und Zückshut damit einen glücklichen Auswärtserfolg feiern durfte.

 

SG Sportfreunde/BSC - SC Unteroberndorf 0:0

04.09.2015

 

Un-/Glückliches Unentschieden

 

Im Freitagsspiel empfing die SG Sportfreunde/BSC Bamberg den SC Unteroberndorf bei besten Bedingungen. Unteroberndorf dominierte durchweg das ganze Geschehen mit ihrem agilen Mittelfeld. Den Gastgebern war es nur selten möglich aus ihrer Defensiv-Rolle auszubrechen und vorne für Gefahr zu sorgen. Die Gäste boten ein tolles Offensivspiel. Sie verstanden es ihr Mittelfeld schnell und sicher zu überbrücken. Egal ob links, rechts oder durch die Mitte, sie überzeugten auf jeder Position mit unheimlicher Lauffreude. Besonders zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang Mittelfeldspieler Nils Hock, der mit seiner Schnelligkeit immer wieder für Gefahr sorgte und mehrere Bamberger auf sich zog. Trotzdem konnte die bestens eingestellte Mannschaft um Wolfgang Walde ihre zahlreichen Torchancen nicht in zählbares verwandeln. Letztendlich scheiterten sie immer wieder glücklos an Torwart Stefan Wagner. Als aber Torwart Wagner bereits geschlagen war und Stürmer Stefan Gunzelmann den Ball am leeren Tor vorbei schob, kam wohl auch noch Pech dazu. Auf der anderen Seite allerdings, hatten die Bamberger zwar wesentlich weniger Torchancen, doch die hatten es auch in sich. Ohne die überragende Leistung von Unteroberndorf schmälern zu wollen, hätte es gerade auch kurz vor Schluss für die Gäste ganz anders ausgehen können. So hatten auch sie ihr kleines Quäntchen Glück dabei.

 

Glücklich oder Unglücklich?

Summa summarum, war es ein glückliches Unentschieden für die Spielgemeinschaft.

 

SG Sportfreunde/BSC - TSG Bamberg 2:0

21.08.2015

 

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Bamberger Derby konnte die Spielgemeinschaft BSC/Sportfreunde dank eines Doppelpacks von Spielertrainer Christian Knorz einen 2:0-Erfolg über die TSG 05 feiern und mit nun neun Zählern den Anschluss an die Tabellenspitze der A-Klasse 2 herstellen.

 

Aus Bamberg berichtet Hendrik Kowalsky (in Zusammenarbeit mit dem www.anpfiff.info)

 

 

Ein Bamberger Derby ist immer eine reizvolle Angelegenheit, ganz besonders am Sandkerwa-Wochenende. Und so war man sich nach der Veröffentlichung des Spielplans an der Schleuse schnell einig, dass das Duell der neuen Spielgemeinschaft des BSC und der Sportfreunde Bamberg mit der TSG 05 Bamberg auf den Freitagabend vorgezogen wird. Die Motivation war dabei auf beiden Seiten hoch, hatten die Gastgeber nach dem schwachen Auftritt der Vorwoche beim SC Neuhaus doch etwas gutzumachen, während die TSG den dritten Sieg in Folge einfahren und sich erstmal in der Spitzengruppe festsetzen wollte. Angesichts von sieben Ausfällen wusste TSG-Trainer Marco Schaller aber um die Schwere der Aufgabe und wollte sich die Favoritenrolle daher nicht zuschieben lassen. Die Gastgeber ihrerseits nahmen sich vor allem eine defensiv gute Leistung vor, die vier Gegentreffer in Neuhaus vor Wochenfrist schienen Spuren hinterlassen zu haben und so wollte man den spielstarken Gästen nicht ins offene Messer rennen. Es war also ein äußerst enges Duell zweier Teams zu erwarten, die nach ordentlichem Saisonstart heute einen großen Schritt nach vorne machen könnten.

 

Viel Taktik, wenig Risiko

 

Das Spiel begann sehr gemächlich, beide Mannschaften belauerten sich und suchten zunächst die Ordnung im Abwehrverbund, weshalb in den ersten Minuten so gut wie nichts passierte. Die Gäste hielten das Leder etwas länger in den eigenen Reihen, fanden gegen die dicht gestaffelte Spielgemeinschafts-Defensive aber kaum Lücken und taten sich im Spielaufbau schwer. Doch auch den Hausherren fiel anfangs kaum etwas ein, die Elf um Spielertrainer Christian Knorz versuchte es vermehrt mit schnellen Gegenzügen, ließ dabei aber die nötige Genaugkeit bei den langen Bällen vermissen. Daran sollte sich auch nach der Anfangsviertelstunde wenig ändern, die Teams verschoben im Spiel gegen den Ball taktisch sehr gut und neutralisierten sich rund um die Mittellinie, weshalb sich den knapp 100 Zuschauern kein sehr attraktives Spiel bot. Doch während die Gastgeber damit relativ zufrieden schienen und sich zumindest in der eigenen Hälfte kaum Fehler leisteten, wirkte die TSG etwas kopflos, die zahlreichen Ausfälle machten sich bei der Schaller-Elf deutlich bemerkbar, es fehlten die Anspielstationen in der 05-Offensive. Nach einer halben Stunde kam dann endlich etwas Tempo ins Spiel, aus der Partie für Taktik-Fetischisten entwickelte sich nun ein durchaus ordentlicher Kick, in dem Christian Knorz die erste Torchance der Partie hatte. Doch nachdem er in Spielminute 32 zentral geschickt wurde, scheiterte er aus zwölf Metern und halbrechter Position an TSG-Schlussmann Philipp Stößel. Sechs Minuten später bot sich dem Spielertrainer dann erneut eine sehr gute Möglichkeit, dieses Mal wurde er mit einem weiten Ball von Peter Deusel auf die Reise geschickt. Doch erneut fehlte ihm die Ruhe beim Abschluss und so wehrte Stößel auch den zweiten Schuss von Knorz ab, indem er den Winkel schön verkürzte und dann per Fußabwehr parierte. Als es so langsam in Richtung Halbzeitpause ging, kamen auch die bisher offensiv harmlosen Gäste zu ihrer ersten guten Torchance, nachdem Enrico Castrovinci Grillo aber seinen Gegenspieler austanzen und einen wunderschönen Schuss aus 20 Metern auf den rechten Torwinkel abfeuerte, war Stefan Wagner im Kasten der BSC/Sportfreunde aber zur Stelle und lenkte das Leder zur Ecke ab. Somit blieb es bis zum Pausenpfiff des soliden Schiedsrichters Ludwig Persch bei einem torlosen Remis, die Schlussviertelstunde machte dennoch Hoffnung auf einen intensiveren zweiten Durchgang.

 

Der Torjäger beweist seine Klasse

 

Nach Wiederanpfiff waren es zunächst die Gäste, die nun deutlich bissiger wirkten und sich bereits nach wenigen Minuten die ein oder andere kleinere Möglichkeit erarbeiteten. Wirklich nennenswerte Aktionen sprangen aus den intensivierten Offensivbemühungen der TSG aber nicht heraus und nach rund zehn Minuten war diese leichte Drangphase auch wieder beendet. Beiden Mannschaften war weiterhin anzumerken, dass sie unbedingt den ersten Fehler vermeiden wollten und so gingen sie auch nach dem Seitenwechsel kaum Risiko. Dennoch fiel in der 59. Minute aus dem Nichts das 1:0 für die Gastgeber, denn als Christian Knorz abermals in Szene gesetzt wurde und mit Tempo in Richtung Strafraum davonzog, behielt er diesmal vor Stößel die Nerven, umkurvte den Gäste-Keeper mit hoher Geschwindigkeit und schob dann cool zum Führungstreffer ins leere Tor ein! Ein tolles Tor des Spielertrainers, welches sich zwar absolut nicht angedeutet hatte, aufgrund der klaren Möglichkeiten vor der Pause aber durchaus in Ordnung ging. Nun war die TSG natürlich gefordert, doch es schien nicht der Abend der Schaller-Elf zu sein, denn auch in der Folge fanden die Gäste keine Mittel, um zu klaren Torgelegenheiten kommen. Vielmehr schien der Gegentreffer Wirkung hinterlassen zu haben, denn die Hausherren übernahmen bald die Kontrolle über das Geschehen und wirkten nun auch bei Ballbesitz deutlich souveräner. Trotz des knappen Rückstand schien daher in der Schlussphase nicht mehr viel für den Ausgleichstreffer zu sprechen, die Minuten liefen ab und die Spielgemeinschaft ließ kaum Pässe in die Gefahrenzone zu, lauerte aber weiterhin auf den entscheidenden Konter gegen mittlerweile weiter aufgerückte 05er. Und tatsächlich sollten sie einen dieser schnellen Gegenzüge in der 85. Minute zum 2:0 abschließen, denn als erneut Knorz am Strafraum gesucht wurde, setzte er sich spielend von seinem Gegenspieler ab und traf mit einem präzisen Flachschuss ins linke Eck zur endgültigen Entscheidung! Großer Jubel bei den Gastgebern, der Deckel war endgültig drauf und der Derbysieg dank des Doppelpacks von Knorz eingetütet. Dies sah wohl auch der Unparteiische Persch so, denn nur wenig später hatte der Referee genug gesehen und gab mit seinem sehr zeitigen Abpfiff das Startsignal für die Siegesfeierlichkeiten der Spielgemeinschaft.

 

Defensivstarke Spielgemeinschaft zeigt sich gefestigt

 

Letztlich geht der Sieg für den die SG BSC/Sportfreunde Bamberg absolut in Ordnung, ging der defensive Ansatz der Hausherren doch sehr gut auf und zog den harmlosen Gästen schnell den Zahn. In den meisten Fällen enden solche Partien dann torlos, doch einmal mehr sollte Christian Knorz den Unterschied ausmachen. Mit nun bereits acht Saisontoren aus fünf Partien beweist der Spielertrainer, was für eine Verstärkung er für den Kreisklasse-Absteiger ist und nutzt zwei seiner vier Topgelegenheiten. Durch den Dreier pirscht sich die SG nun an die Tabellenspitze heran und konnte die Scharte der vergangenen Woche vor allem im Abwehrverbund auswetzen. Mit nunmehr neun Zählern aus fünf Partien kann man an der Bamberger Schleuse auch durchaus zufrieden mit dem Saisonstart sein, der Trend geht jedenfalls in die richtige Richtung. Die TSG hingegen musste einen Dämpfer hinnehmen und geht nach einer biederen Offensivleistung verdient als Verlierer vom Platz, die zahlreichen Ausfälle konnte die Schaller-Elf überhaupt nicht kompensieren und so präsentierte man sich insgesamt viel zu harmlos, um den Derbysieg einfahren zu können. Dennoch wissen alle Beteiligten um das Potenzial der Mannschaft und wenn in ein paar Wochen die meisten Akteure zurückgekehrt sind, wird man auch wieder eine andere TSG 05 erleben. So aber bleibt ein bitterer Einstand ins lange Kerwa-Wochenende, durch den man vorerst im Tabellenmittelfeld verbleibt.

 

Torschützen

1:0   Chris Knorz   60. Minute
2:0   Chris Knorz   85. Minute

 

in Zusammenarbeit mit dem www.anpfiff.info

SC Neuhaus - SG Sportfreunde/BSC 4:2

16.08.2015

 

Die Partie begann mit viel Schwung und Druck auf beiden Seiten. So dauerte es nur zehn Minuten bis der dribbelstarke Bamberger Knorz auf der Außenbahn steil geschickt wurde und nach einem tollen Sololauf das 1:0 markierte. Quasi im Gegenangriff konnte man wieder den Ausgleich herstellen. Nach schöner Kombination legte Brand mit der Hacke zurück auf Helfer, welcher souverän zum 1:1 ausglich. Nur zwei Zeigerumdrehungen später die Führung für die Hausherren. Nach einem weitem Abschlag von TW Krug verschätzten sich gleich zwei Bamberger Abwehrspieler und der Ball landete bei dem alleinstehenden Spielertrainer Karaca. Dieser umkurvte den herauseilenden TW Wagner und schob locker zum 2:1 ein. Doch damit nicht genug. Nach Wiederanstoß konnte der SCN den Ball erobern und sich bis zum Strafraum kombinieren. Dort wurden einige Schüsse von der vielbeinigen Abwehr geblockt, bis der Ball von Karaca etwas glücklich mit dem schwachen linken Fuß über alle hinweg ins obere Toreck geschlänzt wurde. Nun war das Tempo erstmal ein wenig raus und beide Mannschaften sortierten sich neu. Kurz vor der Halbzeit machten die Gäste nochmal etwas mehr Druck und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten. Aber entweder war der starke Heimtorwart Krug zur Stelle oder der Abschluss war zu ungenau. Bis zur 42. Minute. Wiederum Knorz konnte sich gegen mehrere heimische Spieler durchsetzen und belohnte sein Dribbling mit dem 3:2. So ging es in die Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit merkte man nun den Bambergern an, dass sie hier nicht verlieren wollten und machten sehr viel Druck, jedoch ohne sich größere Chancen zu erarbeiten. Die Hausherren konzentrierten sich nun immer mehr aufs Kontern, was auch fast erfolgreich gewesen wäre. Karaca steckte für den schnellen Außenbahnspieler Schäfer durch, welcher aber vor dem Tor zu nervös war und daneben schoss. Da war die Szene eigentlich vorbei. Jedoch wurde nach dem Torabschluss Schäfer von hinten umgerannt und der Schiedsrichter entschied kurz vor der Strafraumgrenze auf Freistoß. Eine sehr strittige Entscheidung, da der Angriff eigentlich schon vorbei war. Den fälligen Freistoß verwandelte Karaca aus gut 18 Metern mit viel Effett direkt. In der Schlussphase wurde es nochmals heiß. Bamberg drückte, fand aber kein Mittel um die Abwehr zu überlisten. So blieb es beim 4:2 Endstand.

 

Torschützen:

0:1   Chris Knorz   10. Minute
1:1   Mathias Helfer   12. Minute
2:1   Taner Karaca   14. Minute
3:1   Taner Karaca   16. Minute
3:2   Chris Knorz   41. Minute
4:2   Taner Karaca   64. Minute

 

in Zusammenarbeit mit dem www.anpfiff.info

SG Sportfreunde/BSC - SV Wernsdorf 0:1

13.08.2015

 

Die SG Sportfreunde/BSC Bamberg traf heute auf ihren Mitabsteiger aus der Kreisklasse, dem SV Wernsdorf. Letzte Saison konnten die Sportfreunde noch beide Spiele für sich entscheiden. Diesmal war der Bessere der SV Wernsdorf.

Mit verändertem Mittelfeld startete die Heimelf relativ unsicher und suchte im ganzen Spiel nach der gewohnten Stabilität. Die Gäste aus Wernsdorf dagegen wirkten trotz Hitze äußerst frisch und attackierten ihren Gegner frühzeitig. Trotz mangelnder Stabilität konnten die Gastgeber in der ersten Halbzeit die wohl gefährlichsten Torchancen herausspielen. Martin Panzer startete quer durch den Strafraum und wurde vor Torabschluss unfair gestoppt. Chris Knorz konnte ebenfalls zweimal in den 16-Meter-Raum eindringen, doch fand nicht wie gewohnt den Abschluss. Die wohl beste Chance hatte Christian Leypold, der von rechts quer durch den Strafraum lief. Am letzten Gegenspieler vorbei, legte er sich den Ball etwas zu weit vor und kam so zu weit vom Tor ab. Sein trotzdem starker Torabschluss aus spitzem Winkel wurde von Torwart Wolfgang Schäfer riesig pariert. Die Gäste dagegen zeigten sich in der ersten Hälfte weniger gefährlich. Ausschließlich aus der dritten Reihe konnten sie Schlussmann Stefan Wagner gefährlich werden.
Die zweite Halbzeit war sehr zerfahren und drohte dem Schiedsrichter mehrmals aus den Händen zu gleiten. Die Folge waren mehrere unschöne Szenen beider Seiten, die hätten klar verhindert werden können. Wernsdorf ließ sich davon nicht beeindrucken und kämpfte beherzt weiter. Die Lücken im instabilen Mittelfeld der Heimelf wurden immer größer und Wernsdorf kämpfte sich mehr und mehr ans gegnerische Tor. Somit war es auch nur eine Frage der Zeit bis das 0:1 fällt. In der 70. Minute war es dann letztendlich Christopher Wagner der einen unglücklichen Abwehrversuch, in der Defensive der Bamberger, eiskalt zum 0:1 ausnutzte. Die Gastgeber versuchten danach mit aller Gewalt nach vorne zu spielen, doch scheiterten an ihrer schon lang verloren gegangenen Ordnung. Trotzdem konnten sie sich vereinzelt an das Tor der Gäste heranspielen. Größte Chance bot sich für Chris Knorz und Michael Tilgner, denen der Ball 2 Meter vor dem Tor vor die Füße fiel. Leider war es ihnen, auf Grund der engen Bedrängnis, nicht möglich anständig abzuschließen. Mehrere Freistöße aus bester Distanz waren für Torwart W. Schäfer harmlos. Der SV Wernsdorf stand nun tiefer und fuhr aus einer relativ stabilen Abwehr mehrere gefährliche Konter. So erzielten sie die vermeintliche Entscheidung zum 0:2, doch der Schiedsrichter entschied fälschlicher Weise auf Abseits.

Trotz Chancenüberlegenheit der Bamberger in der ersten Halbzeit, ist der Sieg für den SV Wernsdorf völlig verdient. Sie waren präsenter, frischer und gingen keinen Zweikampf aus dem Weg. Die Bamberger waren unsortiert und zu harmlos.

 

Torschützen:

0:1   Christopher Wagner   70. Minute

Hier finden Sie uns

FC Sportfreunde Bamberg 1919 e. V.
Am Sendelbach 6
96050 Bamberg

Kontakt

Telefon   0951 130257
    0951 3039132
     
E-Mail   info@fc-sportfreunde.de

Du suchst einen Fußballverein?

Wir, der FC Sportfreunde, ist immer offen für Zuwachs. Auch Studenten sind jederzeit gern gesehen. Melde Dich doch einfach ganz unkompliziert bei unserem Spielleiter Jürgen Steinmetz.

 

Jürgen Steinmetz (Spielleiter)
Handy   0173 3735439
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum    © FC Sportfreunde 1919 e. V.